Schachgeschichte

Caissa 3/2017

ISSN: 2363-8214
90 Seiten
Sprachen: Deutsch und Englisch
Zahlreiche Farbabbildungen

Caissa ist eine neue wissenschaftlich ausgerichtete Zeitschrift zur Geschichte des Schachs und anderer Brettspiele von den ersten Anfängen bis in die jüngste Vergangenheit. Erscheinen wird Caissa in zwei Bänden pro Jahr mit einem Umfang von jeweils ca. 90 Seiten. Artikel erscheinen in Englisch oder Deutsch und es wird eine Zusammenfassung in der jeweils anderen Sprache beigefügt.

In dieser dritten Ausgabe von Caissa (3/2017) finden sich unter anderem die folgenden Beiträge:

  • Robert Hübner: Das Glühwürmchen-Turnier 1868-1869
  • Bernd-Peter Lange: Hierarchiespiele: Schach spielende Frauen um Bertold Brecht
  • Arie van der Stoep/Wim van Mourik: Board games in post medieval Germany
  • Rainer Schmidt: Xiangqi ist kein chinesisches Schach, sondern Schach ist europäisches Xiangqi
  • Peter Anderberg: Drei Partien des jungen Ludwig Engels
  • Natascha Niemeyer-Wasserer: The historic chess set “The battle of ‘Teutoburg forest” 1933 by Max Esser
  • Ingo Althöfer: Geheime Nachrichten in Spielpartien

Zudem die regelmäßigen Rubriken “Neuigkeiten aus der Forschung”, “Notes from the institute for research in play and games, University Mozarteum Salzburg” und Rezensionen.

Mehr Infos und Abonnement unter: www.caissa-journal.de

Leseprobe (pdf, 5,73 MB)

Zahlreiche Rezensionen (auf deutsch, niederländisch, norwegisch …) finden sich auf: caissa-journal.de/rezensionen/ oder unter (englisch) caissa-journal.de/en/reviews/

Einzelheft Caissa 3/2017

Preis: 14,90 €

Lade... Korb anpassen…

Caissa 2/2016

ISSN: 2363-8214
90 Seiten
Sprachen: Deutsch und Englisch
Zahlreiche Farbabbildungen

Caissa ist eine neue wissenschaftlich ausgerichtete Zeitschrift zur Geschichte des Schachs und anderer Brettspiele von den ersten Anfängen bis in die jüngste Vergangenheit. Erscheinen wird Caissa in zwei Bänden pro Jahr mit einem Umfang von jeweils ca. 90 Seiten. Artikel erscheinen in Englisch oder Deutsch und es wird eine Zusammenfassung in der jeweils anderen Sprache beigefügt.

In dieser zweiten Ausgabe von Caissa finden sich unter anderem die folgenden Beiträge:

  • Dr. Robert Hübner: Der Mongredien-Preis beim Kongress der British Chess Association 1868-1869
  • Dr. Adrian Harvey: Finding a Place for Chess in the Recreational World of Nineteenth Century Britain (Leseprobe – pdf 650 KB)
  • Rainer Schmidt: Die Geschichte der chinesischen Schachidee
  • Dr. Arie van der Stoep: Medieval Chess and Draughts
  • Prof. Bernd-Peter Lange: Ein kläglicher Scherz? Die Schachpartie in Samuel Becketts Roman Murphy (Leseprobe – pdf 685 KB)
  • Siegfried Schönle: Schach und Tarnschriften … Streng Geheim!! Konspirativ!! Lebensgefährlich!!
  • Antonella Ziewacz: „Oh welche Lust Soldat zu sein!“ Das verklärte Soldatenbild in Brettspielen der späten 1930-er (Leseprobe – pdf 718 KB)
  • Dr. Timothy Harding: Getting Things Right
  • Tagungsberichte (Board Games Studies Association Nürnberg, Chess Collectors International Paris, „Games of Empires“ Saarbrücken)
  • Rezension: Manuel Aaron/Vijay D. Pandit: „Indian Chess History“

Mehr Infos und Abonnement unter: www.caissa-journal.de

  • Rezension (pdf, niederländisch, 140 KB) in der Rubrik „Schaken“ im Nederlands Dagblad von B. H. Wilders.

Zahlreiche weitere Rezensionen (auf deutsch, niederländisch, norwegisch …) finden sich auf: caissa-journal.de/rezensionen/ oder unter (englisch) caissa-journal.de/en/reviews/

 

Einzelheft Caissa 2/2016

Preis: 14,90 €

Lade... Korb anpassen…

Attacke! Dagobert Kohlmeyer (2016)

ISBN 978-3-944158-17-4
184 Seiten
Zahlreiche kommentierte Partien und Kombinationen
Biographische Informationen und historische Abbildungen
Sprache: Deutsch

Das Buch

Es ist den besten Angreifern der vergangenen Schachgeschichte gewidmet. Das Buch spannt den Bogen von Adolf Anderssen und Paul Morphy bis zu Alexander Aljechin und Michail Tal. Gezeigt werden ihre schönsten Partien und Kombinationen, zum Teil mit Originalkommentaren der Meister. In einem speziellen Kapitel erläutert Großmeister Artur Jussupow aus der Sicht des Schachprofis und -trainers anhand praktischer Beispiele die Bedeutung der Figurenkünstler für die Entwicklung des Geistessports.

Der Autor

Dagobert Kohlmeyer gehört zu den bekanntesten deutschen Schachpublizisten. Der Berliner schrieb 25 Bücher über das königliche Spiel und übersetzte zahlreiche Werke von Wassili Smyslow, Anatoli Karpow, Garri Kasparow, Viktor Kortschnoi, Artur Jussupow und Mark Dworezki sowie anderen Schachgrößen ins Deutsche. 2006 wurde er mit dem Deutschen Schachpreis ausgezeichnet.

Inhaltsverzeichnis (pdf, 31,6 KB) – Leseprobe (pdf, 3,27 MB)

Preis: 19,95 €

Lade... Korb anpassen…

Caissa 1/2016

ISSN: 2363-8214
90 Seiten
Sprachen: Deutsch und Englisch
Zahlreiche Farbabbildungen

Caissa ist eine neue wissenschaftlich ausgerichtete Zeitschrift zur Geschichte des Schachs und anderer Brettspiele von den ersten Anfängen bis in die jüngste Vergangenheit. Erscheinen wird Caissa in zwei Bänden pro Jahr mit einem Umfang von jeweils ca. 100 Seiten. Artikel erscheinen in Englisch oder Deutsch und es wird eine Zusammenfassung in der jeweils anderen Sprache beigefügt.

In dieser Erstausgabe finden sich unter anderem die folgenden Beiträge:

  • Geleitwort von Herbert Bastian, Präsident Deutscher Schachbund (DSB) e. V. und Vizepräsident des Weltschachbunds (FIDE). (english Preface)
  • Prof. Dr. Bernd Gräfrath (Duisburg-Essen): Die Wendejahre 1989-90 in der Zeitschrift „Schach“
  • Dr. Adrian Harvey (London): Social participation in the game of chess: A recreation for everyone
  • Dr. Robert Hübner (Köln): Der erste Wettkampf zwischen Blackburne und Steinitz
  • Dr. Peter Monté (Voorburg): Mythical Inventors of Chess
  • Siegfried Schönle (Kassel): Schach in Büchern aus der Zeit des deutschen Barocks oder der Frühen Neuzeit. – Eine annotierte Bibliographie

Mehr Infos und Abonnement unter: www.caissa-journal.de

  • Rezension auf www.chessbooks.nl von John Elburg (“Certainly one of the most interesting chess magazines that I have ever seen!”)
  • Rezension auf glarean-magazin.ch von Walter Eigenmann (“Die Erstausgabe dokumentiert eindrücklich ein breites thematisches Spektrum und eine erlesene Qualität sowohl in drucktechnischer wie in grafischer Hinsicht.”)

Zahlreiche weitere Rezensionen (auf deutsch, niederländisch, norwegisch …) finden sich auf: caissa-journal.de/rezensionen/ oder unter (englisch) caissa-journal.de/en/reviews/

 

Einzelheft Caissa 1/2016

Preis: 14,90 €

Lade... Korb anpassen…
LoadingUpdating…