Rezension: „Das Zweispringerspiel“

Mit einer CD über das Zweispringerspiel startet der neue Verlag ChessCoach in den Softwaremarkt. Der Autor Reinhold Ripperger hat sich bereits durch zahlreiche bei ChessBase erschienene CDs einen Namen gemacht, auf denen er beispielsweise Nimzoindisch thematisierte. Hier geht es nun um das Zweispringerspiel, worüber die CD folgende zwei Datenbanken enthält:

“TKD” – In dieser Datenbank steckt die eigentliche Autorenarbeit. In fünf umfangreichen Texten fasst Ripperger den aktuellen Stand der Theorie zusammen, er bewertet die Abspiele und zeigt Ansätze für weitere Entwicklungen. Außerdem sind die über 350 von ihm ausführlich kommentierten Partien per Links in diese Texte integriert, so dass sich das gebotene Material als sehr übersichtlich und vielfältig erweist.
Spannende Diskussionen dürfte der Autor mit folgender Schlussfolgerung hervorrufen: “Ich halte das Traxler Gegengambit im höheren Sinne für widerlegt. Dies wird natürlich mit entsprechenden Analysen und Partien untermauert, aber die Traxler-Anhänger werden sicherlich zurückschlagen…

Als Beispiel für die Aufbereitung der Partien haben wir für Sie das Duell Nakamura – Fressinet, Wijk aan Zee 2004 ausgewählt. Es zeigt, dass das Zweispringerspiel auch auf höchster Ebene durchaus aktuell ist.

Die zweite Datenbank “TKDBase” ist eine Sammlung von über 40.000 unkommentierten Partien zum vertiefenden Studium.

Beide Datenbanken liegen sowohl im den Formaten CBH als auch PGN vor, so dass jeder Benutzer ein geeignetes Programm für die Arbeit mit diesen Datenbanken haben dürfte. Außerdem enthält die CD die Texte auch noch im PDF-Format, übrigens sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache.

Ein gelungener Auftakt für den neuen Verlag, über dessen Aktivitäten wir sicher noch öfter berichten werden.

aus: Schach Markt, 4/2006 , S. 22

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.